Spiele

Auswärts eine Niederlage mit „unparteiischen“ Meinungsunterschieden. So könnte man kurz das Spiel in Putzleinsdorf betiteln. Das 1:0 erzielte Putzleinsdorf´s Pulec mit einem herrlichem Freistoß. Auch davor hatten die Gastgeber bereits einige gute Chancen. Dann nach einem Nitriansky-Freistoß der „Ausgleich“: Daniel Holzmann kommt von hinten im vollen Lauf und köpfelt wuchtig ein. Abseits? Kein Tor! Auch die eigenen Fans dankten dem Fußballgott für diese Entscheidung. Also Halbzeit 1:0 statt 1:1. Nächster Diskussionspunkt: Ein schnell abgespielter Freistoß der Putzleinsdorfer endet im Abseits. Fr. Schiedsrichter Sirkka Prammer läßt wiederholen. Aussage am Spielfeld: Ball ist nicht ruhig gelegen, Aussage nach dem Spiel: Ball war von ihr gesperrt. Den Wiederholungsfreistoß setzt Pulec wieder herrlich ins Netz: 2:0. Nächste strittige Szene: Absichtliches Handspiel eines Verteidigers von Putzleinsdorf im Strafraum: Pfiff, aber der Strafstoß bleibt aus, die Szene wird außerhalb des Strafraumes verlegt, und es gibt auch keine gelbe Karte. Aussage des Linienrichters noch während des Spiels zu einem Fan hinter ihm: Er sah die Linie nicht deutlich , Aussage nach dem Spiel: Das Handspiel war eindeutig draußen.  Als beim 3:0 ein Spieler von Putzleinsdorf sich auf unserer Torlinie befindet, wird unser Trainer wegen der Reklamation von der Betreuerbank verwiesen. Der wunderschöne Schuß von Windhager Peter zum 1:3 ist Kosmetik.

Allen Lesern dieser Zeilen eines zum Schluß: Es liegt der UKW fern, sich auf Schieri – Entscheidungen auszureden und es war auch auf unserer Homepage in all den Jahren noch nie der Fall, aber es tut dem Fußball nicht gut, wenn das Hauptthema nach einem Spiel solche Dinge sind. Putzleinsdorf war sicherlich die bessere Mannschaft, aber dieses Match hätte auch anders laufen können. Anerkennung an die UKW Kicker für die Disziplin trotz der Hektik.

Share

One Comment

  1. Matthias Houdek

    bin ich froh das ich nicht mit dem bus mitgefahren bin!!!

Leave a Reply